vieles ist anders

sponsored links

08 , 2008

Flinders Ranges - S├╝daustralien (2)

Allgemein — posted_by anirak @ 13:56

Hallöchen

Seit ein paar Tagen ist das Wetter hier furchtbar. Der Winter ist da und es regnet in Strömen. Auch jetzt, 21.32h nachts. Wir hatten heute Temperaturen von 8-17 Grad und der Himmel war, wie auch schon gestern und vorgestern grau, verhangen und ein kühler Wind bläst. Da wir schon sehr laaaaaaaaange auf Regen gewartet haben, freuen wir uns sehr dass das ersehnte Wasser endlich vom Himmel fällt. Der Boden war furztrocken, bickelhart und Staub war überall. So wie es halt im Outback auch sein soll. Allerdings leben hier in den Flinders Ranges auch sehr viele Wildtiere wie zB.: Kängurus, Emus, Hasen, Füchse, diverse Echsen und sehr viele Vögel. Ohne Wasser sterben viele Tiere und die Pflanzen verdorren. Ohne Regen bleibt es im Winter hier kahl und dürr. Nun aber, wie gesagt haben wir seit ein paar Tagen richtig europäisches Sch....wetter. Der trockene Boden kann das Wasser nicht aufsaugen und die seit langem ausgetrockneten Flussläufe, füllen sich nach und nach mit etwas Wasser. Viele Strassenverbindungen in unserer näherer Umgebung wurden geschlossen, weil es zu gefährlich ist auf den durch den Regen überfluteten Strassen zu fahren. Wir sind momentan wieder einmal abgeschnitten von der Welt. - Naja, nicht ganz. Wir haben glücklicherweise immer noch unser Wireless-Internet, denn auch Handy-Empfang gibt es hier natürlich nicht. TV haben wir, - allerdings mit nur zwei einheimischen Fernsehprogrammen: Seven und ABC1. Thats it. Zeitungen gibt es ab und zu.

So informieren wir uns täglich über Internet (funktioniert leider auch nicht immer, je nach Witterung), was so draussen in der grossen weiten Welt läuft. Wir lesen täglich (wenn möglich) die europäischen und australischen Zeitungen und sind in regem Kontakt mit Familie und Freunden in der Schweiz, Mauritius, Deutschland, Oesterreich, Frankreich, Italien, England und Australien. Glücklicherweise gibt es Messengers mit denen wir online chatten können. Die Telefonverbindung über Internet via Skype ist oft etwas wackelig. Kurzmitteilungen auf Mobiltelefone schreiben wir auch über Internet.

Wir arbeiten hier auf einer Station in der Tourismusbranche während 10 Tagen und haben danach ganze 4 Tage frei! Genial. Die 10 Tage Arbeit vergehen unheimlich schnell, da wir immer sehr viel zu tun haben. Und während den 4 Tagen frei reisen wir dann in Südaustralien herum. Falls wir Lust auf eine grössere Stadt haben, dann fahren wir nach Adelaide, das ist ja "unsere" Hauptstadt. Wir haben dann jeweils 5 Stunden Autofahrt vor uns. Aber wir haben uns inzwischen an die langen Strecken gewöhnt, ist alles schon sehr normal geworden. Wir packen dann ein paar Kleider ein, Wasser, Esswaren und viele CD's und dann geht es früh am Morgen los. Gegen Mittag sind wir dann irgendwo in einem Motel oder Cabinepark wo unsere Kurzferien beginnen. Ueblicherweise bleiben wir für 2 Nächte. Das gibt uns genug Zeit um wieder heim zu fahren und auf dem Rückweg einkaufen zu gehen. Wir müssen ja dann jeweils für die nächsten 10 Arbeitstage alles einkaufen was wir so brauchen. Spät abends, nach 5-stündiger oder ähnlich langer Heimfahrt, packen wir dann all unsere Einkäufe aus, sortieren und räumen ein. Den letzten Tag faulenzen wir zu hause und erledigen die leidigen ebenfalls nötigen Dinge wie putzen und waschen. Und dann geht es wieder los. Unser erster Arbeitstag ist jeweils der Dienstag. Frei haben wir von Freitag bis Montag. Wir haben das so von unserem Arbeitgeber gewünscht, damit wir jedes zweite Wochenende off haben. Somit können wir von den eher kärglichen Outback-Wochenendveranstaltungen profitieren. An unserem letzten freien Samstag waren wir in Hawker an den Pferderennen, welche einmal im Jahr stattfinden. Es war ähnlich wie wir es in Europa kennen, nur halt ländlicher. Und die Leute die man sonst auch so sieht, waren ebenfalls alle dort (Hawker hat ca. 3oo Einwohner). Ich stelle ein Bild ins Album damit ihr einen Eindruck vom Renntag bekommt.

Tja, und mittlerweile hat der Regen draussen etwas nachgelassen. Wir erwarten allerdings noch mehr Regen. Und dann, wenn es genug ist, hoffen wir auf etwas Grün und viele kleine Wildblumen. Und mit dem Grün kommen auch riesige Scharen von Papageien zurück und...    - Jetzt regnet es wieder :-)

So, ihr Lieben da draussen in der Welt. Ich ziehe mich langsam zurück. Morgen erwartet uns wieder viel Arbeit. Und eigentlich hätte ich noch lernen sollen, da die Einwanderungsbehörde von uns ein Papier haben will womit wir beweisen, dass wir "functional english" sprechen. He, he, he. Sehr witzig. Wir arbeiten seit einem Jahr hier und haben ein Visum für 2 Jahre und sind von einem australischen Arbeitgeber unter Sponsorship angestellt. Wir haben alle Kriterien erfüllt und nach einem umfangreichen Papierkrieg und medizinischem Check und nach ein paar Fränkli's ärmer, sind wir in Adelaide eingereist und haben uns am gleichen Tag auf der Einwanderungsbehörde registrieren und nochmals stempeln lassen. Nun, nach einem Jahr, haben wir die Papiere für die permanente Residenz ausgefüllt und ebenso unser Arbeitgeber. Wieder alle!! ächz, bereits eingereichten Unterlagen nochmals! einreichen müssen, inklusive einem Strafregisterauszug aus der Schweiz - kreisch! wir waren seit einem Jahr nicht mehr in der Schweiz. Aber egal, wir mussten den gleichen Strafregisterauszug nochmals anfordern und einsenden und natürlich die Kosten dafür auch nochmals bezahlen. Naja, und jetzt müssen wir noch den IELTS-Test machen gehen an der Universität in Adelaide. Dieser Test kostet uns auch wieder je $280.-- (also $560.-), resp. hat bereits gekostet. Bezahlen mussten wir bereits, sonst hätten wir keinen Prüfungstermin bekommen.

Tja, wir ihr seht, vieles ist hier anders.

Liebe Grüsse und bis zum nächsten Artikel.

Ps.: Jetzt giesst es wie aus Kübeln.

 

 


comments


add_comment






sponsored links

Powered by LifeType