Von einer, die auszog...

sponsored links


14 , 2007

Vorbereitungen - Teil3

Es geht los nach DU — posted_by mobileanja @ 11:01

Neue Lage - 14 Tage! Ja - in zwei Wochen geht es bereits los!!!!

Die Zeit wird eng, vor allem, wenn man - so wie ich - bis fast zum Schluss noch Geldverdienen möchte. Aber es sollte sich alles ausgehen - positiv denken!

Heute erzähl ich Euch ein bisschen was über meine Aufbruchvorbereitungen zuhause:

1) Betrieb: Ich hatte ja bis Ende letzten Monats ein kleines Kaffeehaus. Das hab ich zwar schon stillgelegt, aber noch nicht ausgeräumt. Ich wollte noch zuwarten, ob sich vielleicht gleich ein Nachpächter findet, damit ich die Sachen direkt übergeben könnte - aber daraus wird nun wohl nix. Kommenden Montag wird alles eingepackt - inventiert - und dann spätestens am Freitag (eine Woche vor Abflug!) abtransportiert. Ich habe glücklicherweise eine Bekannte kennengelernt, die gerade ihr Büro in eine kleinere Halle übersiedelt - die kann meine Sachen (von Küchenuntensilien bis Getränkereste) erstens unterstellen und zweitens auch gebrauchen. Lagergebühr = Nutzungsrecht...ist doch ok so, denke ich. Wenn ich den ganzen Kram über ebay verkaufen hätte wollen, hätte die Arbeitszeit dafür auch die lukrierten Preise überschritten.

2) Wohnung: Ich wohne seit fast 2 Jahren mit meinem jetzt Ex-Lebensgefährten zusammen. Wir haben uns Anfang des Jahres zwar getrennt, aber die gemeinsame Wohnsituation trotzdem nicht aufgegeben - vor allem weil wir in geklärten Verhältnissen auseinandergegangen sind und uns ja trotzdem noch gut verstehen. Nichtsdestotrotz muss ich nun meine Wohnungsutensilien auch aufteilen - einen Teil überlasse ich ihm, den anderen Teil (darunter auch ein Haufen Bürokram) stelle ich ebenso bei meiner Bekannten in der Halle unter. Termin für die Wohnungsausräumung ist übrigens Mittwoch vor Abreise!

3) Auto: Da ich ja noch nicht so ganz überzeugt bin von der Seriösität meines neuen Arbeitgebers (ohne ihm von vornherein das Fehlen derselben unterstellen zu wollen), möchte ich mein Auto noch nicht gleich weggeben. Ich würde bei Verkauf sowieso nicht viel Geld dafür bekommen, weil es finanziert ist, daher ist der aktuelle Wert ziemlich ähnlich der Restschuld. Aus diesem Grund habe ich entschieden, das Auto vorübergehend weiterzubehalten (Rate und Versicherung über Dauerauftrag weiterlaufen zu lassen) und es einer guten Freundlin von mir zu überlassen. Wenn ich - was wir alle nicht hoffen - bis Ende diesen Jahres wieder zurückkommen muss, dann habe ich zumindest noch ein Auto! Das ist mir nämlich sehr wichtig!

4) Vollmacht: Da ich ja selbständig war - und auch das Auto noch weiterlaufen lasse - brauche ich jemanden hier, der mir gewisse Dinge an meiner statt erledigen kann. Da habe ich auch Glück, denn an Verwandschaft - der man normalerweise Vollmachten auferlegt, wenn man selber nicht kann - mangelt es mir gewaltig. Aber ich habe eine Freundin hier, die meine Vollmacht annimmt. Sie wird sich - natürlich gegen Entgelt, wenn etwas zu erledigen ist - um meine Angelegenheiten kümmern.

5) Meine Tochter: Nun, das ist ein Kapitel, das vielleicht einige nicht verstehn werden. Ich habe ein Tochter, die ist bereits 19 und sehr, sehr selbständig. Wir leben schon die letzten Jahre nicht mehr zusammen, weil sie aus eigenem Willen bei ihrem Vater geblieben ist. Sie hat eine landwirtschaftliche Ausbildung gemacht (mit gleichzeitiger Tischlerlehre) und wollte unbedingt zuhause auf dem Bauernhof bleiben. Jetzt ist sie gerade dabei sich ein zweites Standbein aufzubauen - sie hat im September eine Ausbildung zum Behindertenbetreuer begonnen und muss daher zwischen Gmünd/NÖ, Linz und Wien hin und herpendeln (Wer die österr. Verhältnisse nicht kennt: Gmünd - Linz sind 1,5 Std mit dem Auto und Gmünd - Wien sind ca. 2 Stunden mit dem Zug in die entgegengesetzte Richtung!). Ihr einzeiger Kommentar, als ich mit ihr über meine Abreise gesprochen habe: "Mama, fahr! Ich habe sowieso die nächsten zwei Jahre nicht viel Zeit. Und wenn du länger dort bleibst, dann muss ich halt sparen, um dich besuchen zu kommen...." Das ist meine Tochter! Wir haben es halt nicht so mit dem Klammern.....Wink

Mir bleibt dann letztendlich nur noch den Koffer zu packen (das wird wohl - so wie ich mich kenne - frühestens 2 Tage vor Abreise passieren) und aufzubrechen..... 


sponsored links


comments


add_comment