sponsored links

Leaving New Zealand

Miriam | 11 , 2007 10:20

10.03. Es wird ein schoener Abend mit Hugh. NAch einem Besuch der Bismark-Kneipe, musikalisch untermalt mit bayrischer Musik, essen wir burmesich. Anschliessend erhalte ich eine Privatfuehrung druch Hughs wundervolle, alte Kirche, rundherum ist einer der schoensten, alten Friedhoefe, die ich je gesehen habe. Ich bin beeindruckt. Der Abend klingt mit Wein, Musik  sowie meinem aktuellen Lieblingsthema "Gott und die Religion" aus. Den Morgen will mit einem Spaziergang am FLuss, umsaeumt von riesigen alten Baeumen, von mir vertroedelt werden.

 

NAchmittags bringt mich Hugh zu meinem flughafennahen B&B (meine Raeume sind fast groesser als meine Wohnung zuhause). Abends treffen wir uns noch einen Spaziergang und verabschieden uns mit einem "See you soon." Alles ist moeglich.

Morgens um 6 Uhr sitze ich schon wieder im Flugzeug nach Brisbane und suche meine naechste Unterkunft (diesmal nutze ich die Servas-Hospitality). Und die scheint gar nicht so einfach zu finden zu sein. Ich jedenfalls bin recht traurig,  New Zealand zu verlassen.

   

Comments

will auch mal kommentieren...

Ramon | 12/03/2007, 14:06

...und, ist was von den religiösen Gesprächen hängen geblieben? Hoffentlich nicht.
Meinst Du, irgendwer würde von selbst ohne äusseren Einfluss auf die Idee eines Gottes kommen, wenn man den Sch... nicht von klein auf aufgedrückt kriegen würde?
Als ethischen Leitfaden kann man das Christentum ja benutzen, aber das sagt ja schon der gesunde Menschenverstand, dass man nicht töten, klauen und des Nachbarn Frau nicht poppen soll. (schade eigentlich...)
Die Bibel und auch alle anderen Bücher wurden von Menschen für Menschen geschrieben. Ich denke, Religion ist pure Angst vor der eigenen Endlichkeit. Aber ey, ging es vor unserer Zeugung vielleicht schlecht?
Nöö... Und genau so wird es uns gehen, wenn wir den A...
hoch machen. Also: Keine Panik!
Immer versuchen, ein guter Mensch zu sein. Dann ist alles gut. Keine Kirchensteuer, kein
Anbeten von Gekreuzigten, kein Papst, kein Ärger in Nord-Irland, mit Islamisten, G.W.Bushs und allen anderen Esoterikern. Lasst alle die Haare wehen!!!! und Friede auf Erden...


sponsored links

 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS
Powered by LifeType - Design by BalearWeb